28 January 2015

Sich solidarisieren statt spalten zu lassen?!

Bagida, Pegida - inspirierend, innovativ, informativ! Pöbelt oder politisiert Pagida? Wie haben die Menschen geschäumt vor Jubel, als Stephané Hessel "Empört Euch!" geschrieben hat! Und? Jetzt demonstrieren Empörte. Polit-Presstituierte-Pfaffen pädagogisieren mehr oder minder über neue Nazis. München, Hauptstadt der Bunten Bewegung brüllt brauner als Bagida. Das Ansehen Deutschlands im Ausland sinkt. Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien  storniert! "Empört Euch!" Profite sinken!

Menschen flüchten vor Mörderbanden, die auch unser Kriegsgerät munitioniert. Menschen flüchten aus Ländern,  die sie nicht mehr ernähren können. Nur die "Besten kommen in den Westen". Meist junge Männer. Pirincci pöbelt: "80 Prozent der Flüchtlinge sind junge Männer. Weniger ein wirtschaftliches Problem als wegen der Frage: Wen sollen die ficken?" Meine Frau meint, dann kann ja auch eine Frau mal vier Männer haben. Ob Männer das wollen? Muslims, die kult-Koran-kräftig-konditioniert sind?




SPON meine Leserbriefe zu verehren, ist ein müßig. Der Versuch lohnt nicht, wo der Moderator in vorauseilendem Gehorsam nach "Leitlinien der Leitmedien" Kritik vermüllt. Zum Thema Schily gehen fast unisono Leserbriefe ein, sehr unangenehm für die "Leitlinien der Leitmedien"! Die Redaktion schließt die Diskussion. Meinungsfreiheit ist o.k. Aber nur, wenn andere Meinung nicht abweicht von der Mainstream-Meinung. Facebook vermarktet Alternative Öffentlichkeit - noch.

Meine Meinung:
SPIEGEL reißt bei SPON, Spiegel Online, groß die Story auf: "Ex-Innenminister Schily: "Natürlich gibt es Probleme mit muslimischen Zuwanderern" ... Die Menschen würden wohl wollen wissen, was ein Staatsschauspieler wie Schily meint, wenn er den Gefühlen vieler Menschen Gesicht und Stimme verleiht. Schön, wenn uns Schily, den Steuerzahler als Politiker Jahrzehnte lang löhnten, etwas über das "Problem mit muslimischen Zuwandern" verrät. Das erzählt Schily aber besser dem SPIEGEL, der sich eine satte Story daraus schnitzt. Bei SPON gibt's dazu nichts weiter zu lesen. Die Privat-Propaganda-Presse unserer kleptokratischen Einheitsparteien à la SPIEGEL schließt ihren Aufreißer mit der Meldung: "Das vollständige Interview finden Sie hier im neuen SPIEGEL."  Wegen Schily's Schmarrn den SPIEGEL Schund kaufen? Geht's noch? Noch abstruser wird es, wenn ein von fallenden Verkaufszahlen heimgesuchter Presse-Chef einem empörten Leser über vor-enthaltene Fakten zur Story "Ein Todessturz, Krawalle und 14 verletze Polizisten" folgendes schickt:

"Sehr geehrter Herr 
das Presserecht erlaubt uns die Nennung von nationalen Zugehörigkeiten nicht, es sei denn, sie bestehen in besonderem Zusammenhang zur Tat. In diesem Fall sind uns also die Hände gebunden.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Welzel
RNZ-Chefredaktion"

Wo leben wir denn? Mein "Empört Euch!"-Gefühl hat sich seit meinen Studentendemos mit 20 Jahren, seit 1968,  wenig geändert. Damals zerriss sich das von der BILD-BLÖD-LÜGENPRESSE aufgehetzte Volk das Maul mit Schimpf  und Schand wie

"Geht doch nach driiiiiben!"
 Oder
"Wir lassen uns Kritik gerne gefallen, aber nicht von Ungewaschten und Verdreckten."

 Heute brüllen die Pfeifenköppe.  Martialische Sicherheitskräfte - zum Glück - beaufsichtigen hinter Sperrgittern "NAZI! NAZI! NAZI!"-Brüller. Hier meine jetzige Version von "Empört Euch!", vor Jahrzehnten in Flugblättern heute in Blog-Bild-Berichten.


Meine Rente reicht mir, könnte mir meine Meinung gut und gern grinsend verkneifen. Doch mein "Empört Euch!"-Gefühl lässt mich schrei(b)en und schrei(b)en. Andere "Empört-Euch" schreiben bei der Gruppe Bagida in Facebook:
"Wie verlogen die Politiker sind zeigt folgendes. Hier einige Zitate rot-grüner Politiker und was deren Strategie für unser Land ist! Steinmeier und Merkel können sich hier einreihen! BÜRGER! Lasst Euch dies nicht weiter gefallen! Geht mit PEGIDA! “
Diesen Freund empört die Progranda prominenter Politiker.
Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.” Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
————————————
“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)
————————————
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005,
————————————
“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.” Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen
————————————
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.” Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005
————————————
Quelle Wikipedia: So politisierten Polit-Plakate 1949 verkappte Alt-Nazis. Heribert Prantl zitiert F. J. Strauß, nach dem die Hauptstadt der Bunten Bewegung ihren Internationalen Flughafen benannt hat: "Ein Volk,  das diese Aufbauleistung vollbracht hat, hat es nicht nötig, sich an Auschwitz erinnern zu lassen." (SZ, 27. Januar 2015, S. 4)

Pirincci beleidigt mit seinen Schund-Stürmer-Schriften von Steuern bezahlte Professoren, Politiker und Popen. Pirincci giftet gegen "grün-links-versiffte" Meinungsmacher. Doch Polit-Presse-Popen vertreten und gestalten Volkes Wille - und zwar so:

“Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!” Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98)
————————————
„In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“ Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen
————————————
„Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“ Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)
————————————
„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit Stehende Ovationen unter den Grünen aus.
————————————
“Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.”
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen in einem Antwortschreiben vom 25.11.2011
————————————
“Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005
————————————
“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
————————————
“Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=UpAUQY4Wwlo und weitere Videos bei YouTube, Tags “Sonne Mond Sterne”)
————————————
„Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: In der “Münchner Runde” am 5.10.2004 zum Thema ´Angst vor der Türkei´ )
————————————
„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989
————————————
„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”
————————————
Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. Quelle: “Die Welt” vom 7.2.2005 (Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau)
————————————
„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert in “Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7)
————————————
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
————————————
„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München
————————————
Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag eingebracht. Stattdessen soll es “zum Wohle der Bevölkerung in NRW” heißen. Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.
————————————“…dass wir, d.h. die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird als das Verkaufen von Kindern in asiatische Bordelle.” Curt Amery, Bündnis90/Die Grünen im Magazin “Natur”, Dez 1982, Seite 42
Vorstadt-Spießer von links wie rechts, blümchen-bunt, arriviert und angenehm, wollen "ja nur spielen".
————————————
„Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“ Renate Schmidt, SPD und Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk
————————————
“Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”
Christin Löchner, DIE LINKE
Meine Meinung:
Gegner verurteilen diese Polit-Propaganda als "Lügen". Freunde bejubeln sie als "Wahrheit". Fakt ist: Polit-Propaganda war, ist und bleibt wirkungsvoll. Wie Propaganda wirkt? Menschen greifen einander mit Worten wie Taten an. Vor meinem Dritten Spaziergang heute abend bei Bagida scheint mir nichts wichtiger und wesentlicher als ein geordneter, reibungsloser, friedlich freundlicher Abend. http://n0by.blogspot.de/2015/01/wir-sind-der-mob.html


Bayrische Bereitschaftspolizei muss Bagida-Demonstration in der Hauptstadt der Bunten Bewegung bei ihrem dritten Spaziergang schützen. Damit keine von Presse-Politik-Popen aufgehetzen Pfeifenköppe die Bagida-Demonstranten aufmischen, müssen Bagida-Anhänger durch diese enge Gasse auf den Goetheplatz. Polizeikräfte bewachen den Zugang, um die Einen von den Andern zu trennen. Der Gendarm am Zugang fragt mich streng: "Wohin wollen Sie?" "Zu den Bösen-Bagidas." Der Beamte lacht: "So böse sind die doch garnicht." Eine Demonstrantin, die mit durch die Eingangsschleuse schleicht, belehrt mich: "Pegida sind die Guten!" "Aber wir haben gelacht, das ist das Wichtigste." Bei der "Friedenskette der Religionen", die sich am 2.2. 2015 aufstellen, gibt es wenig zu lachen. Diskussion löschen die Zensoren.


Meine Meinung zur Friedenskette der Religionen:

Wer sich, wie Karl Heinz Deschner, sein Leben lang mit Sekten wie den Christlichen beschäftigt, hat als geistiges Erbe "Die Kriminalgeschichte des Christentums" hinterlassen - in neun Bänden. Die Heidnischen Sachsen, welche in einem Meer von Blut von Kaiser Karl dem Großen in ihren versumpften Wälder zu Christen bekehrt waren, sind - bedauerlich - im Kommunistisch-Stalinistischen Terror wieder vom Glauben abgefallen und in großer Zahl zu Gottlosen Heiden konvertiert. Dass solch Gottlose Heiden zuerst den Wert der eigenen Religion nicht mehr schätzen, obgleich ihnen klerikaler Steuerdruck wieder ihre Kathedrale geschenkt hat, dies wunderherrliche Kulturdenkmal, bleiben sie heidnisch verstockt, pfeifen auf den Status als "Weltkultur-Erbe", indem sie einfach die Elbe über eine billige Brücke überqueren wollen, anstatt den Blick auf ihre Heiligtümer frei zu halten, und dann demonstrieren diese anti-klerikalen, anti-autoritären Wut-, Frust-, Angst-Brüder und Bürger noch gegen die nächste freundliche Friedensmissionierung durch Islamistische Heilsprediger! Ist das denn zu fassen? Doch Fromme Christenmenschen in München wissen sich zu helfen! Fromm sich von Hand-zu-Hand fassend, ein Kerzlein zu Ehre Gottes in Händen, wird sich die starke Gemeinde finden und feiern. So sollen und wollen sich am 2.2. 2015 Klerikal Konditionierte Kreise zu einer polit-priesterlich-presse gesteuerter Staatsdemo unter dem Markenzeichen "Friedenskette" treffen.

Die Friedenskette der Religionen am 2.2.2015 passt prächtig in die Hauptstadt der Bunten Bewegung. "Friedenskette der Religionen" - wie absurd ist das denn?

Diese Demo der Frommen, welche SPIN-Doktoren von Popen-Politikern-Presstituierten ersinnen und mit hochkarätigen Experten medial multiplizieren, setzt sich klar und bewusst ab von einer brüllenden Bande wie Bagida mit der Parole "WIR SIND DER MOB!".  Um mit dem berühmten Münchner im Bierhimmel zu jubilieren: "'LUJAHHH, sog I!"

Viele "Empört-Euch!"-Gefühle finden sich bei Facebook - auch zur "Christianisierung des Abendlands":
Dafür gibt die Bibel aber einen Freibrief für Landraub, Vergewaltigung, Menschenhandel, selbst der Verkauf der Töchter ist geregelt. Zwischendurch kommt der lockere Hinweis, dass man Zauberinnen nicht am Leben lassen soll, was jahrhundertelang ein Freibrief zum Foltern und Verbrennen unangepasster Frauen war, derer sich die chauvinistische Männerwelt entledigen wollte.
Massen-Manipulations-Medien lassen Leute lachen: ein Clown in Absurdistan.

Ein beachtliche Agitation bei Facebook politisiert vor dem Dritten Bagida Spaziergang am Montag, den 26. Januar 2015:
!!!!!!!Wichtig!!!!!!!! !!!!!!!!Bitte lesen!!!!!!!! Liebe Vertreter der Pegida, vorab großes Lob für Eure wöchentlichen Demonstrationen und Euer Durchhaltevermögen. Ich denke, dass jeder Bürger die Pflicht haben sollte, unser Land mit unseren Mitbürger vor Gefahren zu schützen. Das heißt, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und sie auch abwehren sollte. Ich habe mich objektiv und intensiv mit der Politik befasst und bin sehr beunruhigt über die vergangenen Geschehnisse und auch über die aktuelle Lage in der Welt. Wie die Vergangenheit zu oft gezeigt hatte, werden Proteste oder Widerstände, wie z.B.  jetzt auch die Pegida von der agressiven Westmacht und den Vasallen mit Hilfe der Presse durch Falschaussagen und Unterstellungen mundtot gestellt. Um dies zu vermeiden, sollte Pegida (wir) sich von der rechten Szene und dem Islamhass distanzieren und vermehrt ausländische Mitbürger auch Moslems für die Pegidademo versuchen zu gewinnen. Das Flaggezeigen von verschiedenen Nationen nicht nur der Deutschen hätte einen enorm positiven Effekt: - Es würde weiter die Glaubwürdigkeit der Presse untergraben - Solidarisierung von Mitbürgern anderer Nationen und somit wäre mehr Zuwachs gegeben, was mehr Einfluss bedeutet - Die Angst vor Pegida, da Toleranz gezeigt wird, wäre kleiner und somit ergibt sich auch eine höhere Akzeptanz seitens der Bevölkerung.
Ein Freund hinter den Sperrgittern bei den Pfeifenköppen hat mich fotografiert. Er fragt:
"wie kam die Türkenflagge bei den Nazis an?"
Ich finde, wir sollten unsere Demos nicht gegen die schicksalgeplagten Moslems richten, dessen Land täglich mit Urangeschossen und Termitbomben übersät werden. Wenn einem Menschen alles genommen wird, dann bleibt halt am Ende nur noch der Glaube, an dem man sich festhält. Wir sollten eher die Demonstrationen gegen die Ursache der Kriege richten, wodurch das auch der Hauptgrund für den großen Zulauf von Immigranten wäre. Das ist nämlich die Elite der Westmacht, dessen Wirtschaft schon seit dem 2. Weltkrieg auf Krieg und Rohstoffgewinnung aufgebaut wurde.
Ich könnte ins Detail gehen und begründen welchen Nutzen die Großmacht hat die Länder anzugreifen, aber dann komme ich nie zum Ende. Durch das Provozieren von weiteren Kriegen werden weitere Flüchtlinge entstehen, wodurch auch die wirtschaftliche Stabilität und Frieden der EU bedroht wird. Die Wirtschaft der Westmacht profitiert von Unruhen in Europa enorm, genauso wie die gegen Russland verhängten Sanktionen, seitdem ist der Dollar im Vergleich zum Euro stark gestiegen. Mein Appell an unsere Bewegung (Pegida): - Protestieren wir gegen Sanktionen und Kriege, die vom aggressiven Westen eingeführt werden - Forderung für eine legitime Ukraineregierung - Solidarisieren wir uns vermehrt mit ausländischen Mitbürgern - Abschaffen der Lügenpresse - Natürlich auch die zuvorbesagten Forderungen unserer Bewegung - Wie auch schon zuvor gefordert eine richtige Demokratie - Stoppen wir den Krieg gegen den Terrorismus und gehen den einzigen richtigen Weg und hören deren Forderungen an. Noch ein kleiner Denkhinweis. Es gibt starke Parallelen zur Ukraine und dem Mittleren Osten. Die Westmächte finanzieren und rüsten immer nur die radikale Opposition mit der Absicht, das Land zu destabilisieren und in ein Chaos zu versenken. Früher lebten im Mittleren Osten Menschen verschiedener Religionen friedlich miteinander, aber durch das finanzieren bzw starkmachen radikaler Parteien und dann auch noch das Bombardieren der zivilen Bevölkerung, ist das friedliche Leben nebeneinander in den betroffenen Regionen kaum noch möglich geworden. Also lass uns die Schuld dem geben, der sie auch verdient, der US Regierung und Banklobby Hier ein paar Stichwörter, die ihr euch unbedingt bei Google oder Youtube anschauen solltet:

Warnung Eisenhauer und Kennedy / Vietnamkrieg Fall Tonkin / USA Kriegstreiber / Nato / CIA Ray McGovern / Wirtschaftskrise in USA / Golfkriegssyndrom / Natobündnis / Maidan Ukraine / Massaker von Odessa / Bitttttte befasst euch intensiv und umfassend mit den Themen.
Wer aktuellen Tagesthemen und Zeitereignissen ausweicht, wird leicht Opfer der Propaganda von Presstituierten, Politikern und Popen. Heuchler und Hirnwäscher  bringen die Menschen mit allen verfügbaren Mitteln auf  Linie.




Psychologische Werbemethoden wie Polit-Kampagnen sind allzeit fähig, Menschen an die Front und in den Einsatz zu bringen.


 Die Mediale Masche "Volksempfänger 3.0" ist erfolgreich:  München rüstet auf zur Hauptstadt der Bunten Bewegung.


Christoph Hörstel verunsichert die Menschen über den "Russischen Progaganda-Kanal":
Menschen wie Hörstel, Ulfkotte, Pirincci, Abdel-Samad sind dann eben Propagandisten der Verschwörungsindustrie. Völkisch pöbelt der Volksverstand: "Schleich du di erschtmal, Propagandaruss"


Man höre, staune und vergleiche, was Multikulti-Mutti Merkel und Seehofer vor ausgewähltem Publikum verkünden, wenn es ihre Hörer wollen und in den Zeitgeist passt.



Aber wie immer gilt: "Was schert mich mein Geschwätz von gestern?"


Selbst bei Menschen, welche gemeinhin die Meisten als "Verschwörungstheoretiker" abtun, weil Menschen meist den Verschwörungstheorien der Massen-Manipulateure glauben, selbst bei Menschen wie Abdel-Samad bleiben kritische Zweifel offen.


Meine Meinung:
    Auch ein gut informierter Bürger kann nicht die Hintergründe zu Abdel-Samads Agitation sehen oder verstehen. Der Zweifel, Bruder der Vernunft, stimmt nie uneingeschränkt zu. Ist Abdel-Samad als ungemein einflussreicher, begabter und gewandter Publizist und Weltbürger aus bitterer Erfahrung zu seinen Ein- und Ansichten gekommen? Arbeitet Abdel-Samad aufrichtig und authentisch? Muss der Zweifel, Bruder der Vernunft, nicht ebenso den Gerüchten nachgehen, dass Abdel-Samad ein Agent des CIA sein könnte? Ein Agent, der im Auftrag Elender Eliten die Einheit der Menschen in Europa, im Land und unter den Menschen untergräbt, um nach der Formel "Teile-und-Herrsche" Macht über zersplitterte Interessen- und Glaubens-Gruppen zu gewinnen? Das fragt der Zweifel, Bruder der Vernunft, doch die Antwort verrät erst in der Zukunft.
Wir wissen es nicht. Nur eigene Erfahrungen helfen, uns in der Welt zu orientieren, seine eigene Meinung zu finden und mit der Wirklichkeit abzugleichen. Mein Freund  bei den Pfeifenköppen fragt:

"wie kam die Türkenflagge bei den Nazis an?"

Wie es sich bei der Bagida-Demo anfühlt, muss jeder selbst erfahren. Für mich fühlt es sich dort besser an, als bei den auf Krawall gebürsteten Gegen-Demonstranten. Die Reden waren halbwegs stichhaltig, wenn auch verbesserungsfähig, der Musikant mit Saxophon unterhaltsam, die Lautsprecheranlage ausreichend. 

Für mich fühlt es sich besser an, mit der Minderheit der Bagida zu spazieren, als mit der Mehrheit der auf Krawall gebürsteten Gegner zu brüllen. Die Bagida-Redner waren stichhaltig, der Musikant mit Saxophon unterhaltsam, die Lautsprecheranlage ausreichend. Eine Dame, die Religiosität mit einem goldenen Kreuzanhänger auf schwarzem Pulli demonstrierte, fragte: "Wieso kommst Du mit der türkischen Flagge? Weisst Du nicht, dass die Türken uns Christen ermorden?" Auf meine Antwort, dass die Christen auch nicht viel besser wäre, zog sie ab. Ein junger Mann, dessen Fahne nach Alkohol roch, meinte: "Hier ist aber kein Platz für türkische Fahnen." Mit meiner Antwort, dass hier für alle Platz sei, gab er sich zufrieden, mahnte mich misstrauisch: "Aber keine Fotografien hier!" 

Die auch von Verdi, den Grünen und anderen Organisationen geführten "Marschbläser" hinter ihren Sperrgittern unterhielten sich prächtig im kalten Januar Schneetreiben. Sie hielten sich mit brüllenden Sprech- und Pfeif-Chören warm. Einige Blechbläser brachten den Gaudi-Haufen gut in Stimmung. Auf der Bagida-Seite sahen gut trainierte "Jung-Bullen" in Kampfausrüstung dem fröhlichen Treiben vermutlich recht amüsiert zu. Denn zum Glück blieben alle fröhlich und friedlich.


  Stellenweise diskutierten "Bagidas" über den Sperrzaun mit den Gegnern. Ein sehr junger Mann fragt mich: "Wovor haben denn die Pegida-Demonstranten Angst hier bei einer Islamisierung?" Hoffentlich konnte ihn meine Antwort ein wenig beruhigen: "Niemand muss hier Angst haben." Denn zum Glück schützen die gut trainierten Einsatzkräfte die Bagida Demo - besser sogar in München, der Hauptstadt der Bunten Bewegung, als in Köln vermutlich. Es lebe "Liberitas Bavariae!"



Bedauernswerte Opfer meisterlicher Massenmanipulation verstehen nicht Sinn, Meinung, Ansicht und Zweck einer beginnenden Politisierung. Politpriesterliche-Presstituierte beklagen vehement, dass das gemeine Volk demonstriert - wie in Millionen Demos vor dem Irak-Krieg. Aber diese Demos erlauben Elende Eliten den krakelnden Kindern im Sandkasten der Straßendemokratie. Solange Massen gegeneinander marschieren, pokern Elende Elite in Casino-Kongressen um Krieg und Frieden, um Währung und Abwertung, um CO2-Steuern, um Standorte für Atomkraftwerke und atomaren Müll!


Vielleicht vereinigen sich die Demonstranten zur gemeinsamen Friedens-Demo am Samstag, den 7. Februar? Was wäre wieder gegen eine Demo zum Frieden oder eine Demo unter dem Motto "Patriotische Europäer gegen die AMERIKANISIERUNG des Abendlandes" einzuwenden?


Polit-Presstiuierte-Popen werden dann vermutlich Gut-Menschen in der Hauptstadt der Bunten Bewegung gegen prekäre "Jammerossis" hetzen. Die produzieren weniger, womit die Deutschland A.G. handelt und gewinnt. Aber Arbeitsameisen aus der Hauptstadt der Bunten Bewegung füttern doch noch das Gesamtdeutsche Prekariat durch, oder?



Ohne Pegida-Bagida gäbe es diese gesellschaftliche Diskussion nicht, nicht in dem Ausmaß. Was Feuilletonisten, Leitartikler, Alpha-Journalisten und Talk-Shows-Tanten absondern, geht an der Lebenswirklichkeit vieler Menschen vorbei.


Für mich bringen die Demos frischen Schwung in die kalt-verkalkte Polit-Priesterliche-Presstituierten-Propaganda. Diese schweigt zumeist zu drängenden Fragen der Zeit, wagt sie nicht einmal zu stellen - von intellektuellen Ausnahmen abgesehen.


Beim Anblick der johlenden Gegendemonstranten passt ein Satz  von Ignazio Silone: Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: “Ich bin der Faschismus” er wird sagen: ” Ich bin der Antifaschismus”



Jedenfalls haben sich manche ja noch einiges vorgenommen und tragen ihre Meinung mit schönen Schildern zu Markte.

Die meisten sind aber von Arbeit und notwendigen Ruhepausen dermaßen angefressen, dass für anderes kaum Zeit mehr bleibt.

Internet-Agitation bildet digital die "Heile" neben die "Kaputte" Welt ab. Im Internet vergnügen sich fröhlich Fantasten mit mehr oder minder kruden Welt- und Wertvorstellungen. Wenn mir mein Lügen-Blog Spass macht, reicht es mir. Bestenfalls inspiriert mein Lügen-Blog die Profis der Lügenpresse zu frisch fröhlich freier Frühlingshetze.


Sich solidarisieren statt sich spalten zu lassen!

Die Hoffnung bleibt angesicht dem hochgejazzten "Neoliberalen Kampf-ums-Dasein" ein Traum. Der Zeitgeist schwört Wahl-Volk auf nationale Egoismen ein. Der Raubtier-Kapitalismus überfällt konkurrierende Staaten. Neokolonialismus stürzt Millionen in Krieg, Vernichtung, Vertreibung. Flüchtlinge verlassen Kriegsgebiete. Die besten, stärksten, jungen Männern fliehen aus Ländern, wo sie sich selbst kaum ernähren können und wenig Hoffnung haben, jemals Frau und Familie zu finden. Entwurzelte Individuen kämpfen immer brutaler gegen-, unter- und miteinander. Polit-, Popen- und Presse-Darsteller versuchen vergeblich, mit Zuckerguss von Political-Correctness gesellschaftliche Brüche zu verkleistern. Demos stören Biz-like-usual. But the Show must go on! Der Kaiser hat keine Sklaven in Kartar in Ketten gesehen. BMW und Ball rollt, Bier fließt. München bleibt braune Hauptstadt der Bunten Bewegung.


Nachtrag am Nachmittag vom Orga-Team von Pegida:


So Freunde, die Medien überschlagen sich ja mit diversen Meldungen.
Fakt ist, Kathrin hat vorerst Ihr Amt als Pressesprecherin niedergelegt. Dies ist massiven Anfeindungen, Drohungen und beruflichen Nachteilen geschuldet. Sie hat sich aufgeopfert für unsere Sache, wenn aber nachts schon irgendwelche Fotografen und andere komische Gestalten um Ihr Haus schleichen, da kann man es der stärksten Frau nicht übel nehmen, wenn sie eine Auszeit braucht.
Thomas Tallacker hat mit seiner Firma durch den Verlust etlicher öffentlicher Aufträge ebenfalls massive Probleme und zieht sich auch zurück.
Ein neuer Vorstand wird in den nächsten Tagen in einer Sondersitzung gewählt, da auch Lutz Bachmann dafür nicht mehr zur Verfügung steht.
ES GEHT HIER ABER NICHT UM PERSONALIEN, SONDERN UM UNSERE SACHE - UND DIE IST GUT UND RICHTIG!
Eine detaillierte Pressemitteilung folgt in den nächsten Tagen.
Euer Orgateam



24 January 2015

WIR SIND DER MOB!


Der mediale Mainstream vermittelt mir folgende gemeine Gemengelage: Politiker, Popen, Presstituierte pressen mehr und mehr Menschen in mustergültige Mitläufer Kapital gesteuerter Interessen. Wer sich den Kapital- und Profit-Interessen der Ein-Prozent-Eliten verdingt, darf im Büro, an der Werkbank, in der Gesundheits-, Medien-, Kunst- wie Sex-Industrie mitmachen, seine Haut zu Markte tragen, mit Verstand, Herz und Hand den Ein-Prozent-Eliten demütig dienen. 



 Neoliberale Profitmaximierung verteilt von Fleissig-nach-Reich. Arbeitsverdichtung hat die Ausbeutungsprozesse soweit "optimiert", dass wenig freie Zeit mehr bleibt. Hintergründe über skandalöse Zustände bereiten Kabarett oder kurze Info-Sendungen wie Panorama, Report mundgerecht auf.  Der Kabarettist  hilft uns, lachend zu entspannen. Dosierte Medien-Kritik hält den Ball flach, um am Abend frustrierende Tage zu verdauen. Mediale Massen-Verblödung privat-kapitalistischer Unternehmer konditioniert müde Menschen nach Feierabend für ihr nächstes Tagwerk. So funktionieren Menschen als angepasste alltägliche Arbeitsroboter. Eine außerparlamentarische Opposition, die heidnisch gegen Sekten wie Staatskirchen oder sunnitisch Sharia sympathisierende Koran konditionierte Kleriker aufläuft, stört die Ruhe. Die ist Erste Bürgerpflicht.


Elenden Eliten in Sklavenhaltergesellschaften ist es gleichgültig, ob Menschen mittels Inquisition oder Sharia zu Kreuze oder Allah kriechen, Hauptsache sie kriechen. Wer sich in seiner Gruppe der "Mehrheitsmeinung" anschließt, vermeidet Konflikte. Die Ein-Prozent-Eliten zahlen Politiker, Popen, Presstituierte dafür, die Mehrheitsmeinung zu manipulieren. Es gibt "keine Alternative". Widerspruch bleibt also aus. Meistens. Wenn Manipulation nicht wirkt, kommt Propaganda, dann Pressionen.  http://n0by.blogspot.de/2015/01/bella-bagida-tanzt-den-pegida.html



 In dieser betonierten Wüste von Einheitsmeinung bricht Pegida wie ein Halm durch den Beton. Was Lutz Bachmann, einer der Gründer, auch an Schund, Schmarrn, Spott, Satire, Zynismus, bis hin zur Gangsterei verzapft und verbrochen hat, ist den meisten Mitläufer nicht wichtig. Wer weiter denkt, dankt Lutz Bachmann: Der Mann hat bewiesen, dass die Zeit reif, überreif war, die erstarrten Verhältnisse zum Tanzen zu bringen!



"WIR SIND DER MOB!" und das war der FÜHRER, die Inkarnation des Bösen:
Lutz Bachmann!



Wer sich als Reinkarnation des GröFaz outet, ist out!


Ein Ex-Muslim wie Cahit Kaya, erinnert daran, dass dem GröFaz auch eine SS-Division von Muslims namens "Handschar" diente, wenn es denn stimmt. Überlebende, wenn es sie noch gibt, gehen am Stock oder schieben ihren Rollator. Was SPD-Sarrazin, CDU-Gillo von der fernen Zukunft faseln, ist ebenso weit entfernt von der Gegenwart wie die GröFaz-Geschichten von der Vergangenheit. Was Verschwörungstheoretiker" wie Ulfkotte im russischen Propaganda-Sender Russia Today , was Jürgen Elsässer bei der Legida in Leipzig erzählt, alles Lügen, Verdrehungen, Vorurteile!



 Glaubt der Mob wirklich, dass ein CDU-Politiker in Sachsen uns reinen Wein einschenkt, uns ehrlich sagt, wo es lang geht? Lange haben die Sachsen in ihren Wäldern und Sumpfgebieten der Christianisierung durch Feuer und Schwert dem Eroberer Karl dem Großen widerstanden, haben sich dann von ihrem Heidnischen Unglauben durch ein Meer von Blut vergossen doch noch zum selig machenden Christen-Glauben bekehren lassen. Jetzt mucken die Sachsen, unter Stalin-Honnecker Terror zu heidnischen Kommunisten konvertiert, jetzt mucken die Sachsen wieder bei Pegida auf. Sie unterwerfen sich nicht der Höheren, der Wahren, der Einzig Richtigen Religion, dem Islam. Doch der CDU-Sachse Martin Gillo hat die Akten- und Fakten-Lage studiert: Marx als Prophet war von gestern, Jesus als Messiahs von vorgestern, Allah rettet auch die Sachsen ins Morgen(rot). Inch'Allah.


Nun hoffen die Meisten, dass in einem Jahr keine Sau mehr von PEGIDA spricht. Und dann sind alle Pegida-Probleme erledigt? Kann dann die Schöne ihr Hemdchen wieder anziehen oder muss sie sich eine neue Parole auf den Leib kleistern lassen?

Meine Meinung:
Die Hoffnung, die unlösbaren Probleme übervölkerter Regionen zu lösen, die ihre Menschen nicht mehr ernähren können, stirbt zuletzt. Momentan scheint es mir sinnvoller, bei Bagida zu spazieren, weil dort zum einen bessere Argumente mich ansprechen, zum andern dort sinnvollere Diskussionen starten, zum Dritten und Letzten die längst fällige Politisierung als Weckruf von Pegida ausging. Dass längst auch hochkarätige Experten vor dem Problemstau hilflos sind, zeigen mir Beiträge wie diese: http://www.nachdenkseiten.de/?p=24659#more-24659

Diese Texte stimmen nachdenklich. Ganser beschwichtigt die aufgebrachten Gemüter:

"Wir haben mehr als zwei Milliarden Christen und mehr als 1,5 Milliarden Muslime auf der Welt. Es hat also offensichtlich gar keinen Sinn, wenn diese beiden großen Gruppen nun gegeneinander in den Kampf ziehen."
Meine Meinung:
Kampf, Mord und Metzeln haben nur einen "Sinn": Konkurrenten killen. "Gewalt als Lösung", schreibt Prof. Harald Welzer in seinem Werk "Klimakriege". Gunnar Heinsohn im aktuellen Focus bläst in das gleiche Horn:

20 January 2015

Bella Bagida tanzt den Pegida


Bagida, die Zweite! Wieder eine gelungene Veranstaltung. 


Die Sperrgitter stehen schon am Morgen bereit, die abends die Menschen voneinander trennen. Bella Bagida tanzt den Pegida. Die Sperrgitter würden nicht reichen, die feindlichen Lager voneinander zu trennen. Am Abend werden gut gerüstete Polizisten dafür sorgen, dass der aufgehetzte MOB nicht auf die nachdenklichen Bagida-Demonstranten stürmt. Dennoch flogen Steine von den Nazi-Schreihälsen auf die Bagida-Leute.


"Lesen, was los ist." Die Lügenpresse, BILD voran, heizt an. Seit einer Woche pöbeln Presstituierte gegen Pegida, bringen Masse und Mob mit Macht auf Polit-Priesterliche Position.


Was da im Lastwagen für die Lautsprecher anrollt, lässt auf einen unterhaltsamen Abend hoffen.



Die Darsteller auf der Bühne lassen die Lautsprecher-Batterien dröhnen. Dazu lässt sich gut "Der Pegida tanzen". Ein paar inhaltliche Ansagen zwischen der Unhaltung begeistert auch die, denen nicht der Sinn nach langen Reden steht. Politisierung für den Pöbel ist ohnehin unerwünscht, wenn nicht gar schädlich.


Zirkus Krone hat auch für den Tanz den Pegida einen Clown abgestellt. Als Botschaft für beschränktes BILD-Bewusstsein reichen drei Wörtchen: "München ist bunt". Bella Bagida tanzt den Pegida besser:

"MÜNCHEN IST BUNT NUR DER ISLAM NICHT"


Mit Schildern wie "LIES KORAN" oder "BUNT STATT ISLAM"  lässt Bella Bagida den Pegida tanzen. So zahlreich schöne Suren muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Nicht gesagt, dass Talmud und Bibel besser wären. Doch wenn Fanatiker "Heilige Bücher" inhalieren, endet alle Diskussion, weil die Predigt beginnt. Die Erde bleibt eine Scheibe. Sharia und Inquisition, Peitschenhiebe, Hexenverbrennung, Kopfabschneider, Sexsklavinnen - das volle Klerikal-Programm mord- und gewalt-lüsterner rigider Religioten. Pegida ist in erster Linie ein Programm zur Dekonditionierung klerikaler Kult-Krüppel!


Bagida wird auch nicht mit solchen Schildern, die "Liebe der Journalisten" gewinnen. Dafür stehen zuviel Wirtschafts- und Politinteressen der Deutschland G.m.b.H. auf dem Spiel. Die "Alt-und-Einheits-Parteien" in ihren kleptokratischen Clubs und Kreisen bedienen die Elenden-Eliten. Korrupte Journalisten machen Männchen für Herrchen, die ihnen Futter geben, bellen, brummen und beißen gegen die, auf die Herrchen zeigt: "Faß!": Die Außerparlamentarische Opposition. Pegida.

Eine Martialische Schutztruppe muss Bella Bagida, die den Pegida tanzt, schützen. Ohne die Schutztruppe wären die Bagida-Demonstranten ihres Lebens nicht sicher.



Die Polizisten kehren der Bagida den Rücken, weil sie dem Bagida-Frieden trauen. Wie die Lügenpresse den brüllenden Bunt-Mob aufheizt, bietet sie schwarz vermummten Schafen unter ihrem Blöken Schutz, Steine auf Bagida-Demonstranten zu schleudern.

,



Bagida & Anti Bagida Demos in München 19.1.2015
Wie bunt Bella Bagida den Pegida tanzen lässt, wie sich die Menschen plötzlich interessieren und politisieren, das ist schon verdammt kritisch für die mediale Verblödungsindustrie manipulativer Mächte. Ein Freund von der "anderen Seite" spielt mir ein Video zu. Den Bagida-Demonstranten geben besorgte Redner den Menschen zu denken. Die Gegen-Demonstranten begnügen und begeistern sich mit infernalischem Gebrüll ihrer aufgeheizten und aufgehetzten Gefühle. Das wird weniger Politisierung, das ist eher Emotionalisierung der Massen.


Die Polizei sichert das Stachus-Untergeschoß für Bella Bagida, um nach dem Tanz freien Abzug aus dem Höllenkessel des aufgeheizten Mobs den besorgten Bagida-Bürgern zu verschaffen. Was morgen im Polizeibericht steht, ist sicher nicht den Verantwortlichen der Bagida-Demo anzulasten. Auch übele Zeitgenossen, welche Presstituierte beim Abgleich mit einer Verbrecherkartei  und den Gesichtern bei Bagida als nächste Sau die kommende Woche durch die Gazetten treiben, ist nicht den Bagida-Verantwortlichen anzulasten. Bagida ist eine freiheitliche, antiklerikale, außerparlamentarische Bewegung. Und die hat das Land verdammt nötig!


Politiker schäumen, Priester schalten die Dom-Beleuchtung ab, Presse-Vertreter schreiben das "Böse-Brut-Gemein-Gesindel" nieder. Alte sind sicher sensibler, sind nicht mehr wehrhaft gegen eine aggressive Landnahme von bullig-brutalen Ghetto-Gangstern, die sich in Parallel-Gesellschaften strukturieren und organisieren. 

In meinem Fall hat Schäuble Recht: Während meiner aktiven Arbeitszeit wäre mir nicht Zeit, Muße und Energie geblieben, mich in politisches Zeitgeschehen über Internet und Medien zu versenken wie jetzt als Rentner. Erst jetzt gelingt es mir, an meine Ansichten als 20jähriger von 1968 anzuknüpfen. Meine Meinung hat sich im Laufe der Jahrzehnte durch Alter und Einsicht ebenso geändert, nahezu gemildert wie die Wahl meiner Worte und Medien, digital mittlerweile als Blogger:
http://n0by.blogspot.de/2015/01/erste-bagida-demo.html
Mit kreativer Lust an Ausdruck und Meinung 

Vielleicht verstehen die "guten, jungen Leute", dass diese vergreisenden, verkalkenden Alten bei Bagida, sich ihrer jugendlichen Ideale erinnern? Die "JUNGE FREIHEIT" spöttelt verschmitzt: "Schlimm, wie Linke im Jahr 1968 demokratische Medien als 'Lügenpresse' verunglimpft haben." Damals "Böse", immer "böse"! Unbelehrbar, diese Alten! Wieso muss man sich als alter Mann noch in dies "Gemeine Gemenge der Bösen" mischen?


Wieso bleibt man nicht einfach im gemütlichen Stübchen daheim, lacht und scherzt mit der Liebsten und freut sich des Lebens? Das ist zwar nicht nett, wenn Terroristen Sprengstoff und Kalaschnikows daheim bunkern, sich mit Sicherheitskräften in still-schönen Städtchen in Straßenkämpfe verwickeln, aber man sitzt doch daheim warm, sauber und sicher! Oder man vergnügt sich in der freien Natur!


Mit Schaum-vor'm-Maul pestet die Presse gegen die "Bösen" bei Bagida, faselt von "Biedermann und  Brandstiftern". Schlimm, schlimm, schlimm, welche "Bösen Buhmänner" mit Jahren von Knast auf dem Buckel sich in die Bagida-Deppentruppe mischen  -laut Presse. Da beten die Popen im Dunkeln: "Und behüte uns vor den Bösen!" Gleich drei Reporter berichten im Lokalteil der Süddeutschen vom 17./18. Januar: "Allen voran Karl-Heinz Statzberger, der wegen eines versuchten Sprengstoffanschlags auf das jüdische Kulturzentrum 2005 zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt war."  So blöd sind Bogida-Biedermänner nicht zu wissen, welche "Böse-Buben" mit ihnen spazieren gehen. Doch soll man deshalb nur im Wald und auf der Heide spazieren?
"Vergangenen Montag hat es BAGIDA, der Münchner Ableger von PEGIDA, geschafft, immerhin 1.500 Menschen auf die Straße zu bekommen. Darunter allerdings ca. 200 Neonazis, die zum Teil aus dem gesamten Bundesgebiet angereist sind. Rechtsextreme Münchner wie der Stadtrat Karl Richter (NPD, Bürgerinitiative Ausländerstopp) und Michael Stürzenberger (“Die Freiheit”) sowie ein Angeklagter im NSU-Prozess sowie ein verurteilter Rechtsterrorist waren dabei, ehemalige Mitglieder des verbotenen rechtsextremen Netzes “Freies Netz Süd” sind dabei gewesen. Merkwürdig schon, dass der Veranstalterin da so gar nichts aufgefallen ist, wie die Süddeutsche berichtet.

Presstituierte pöbeln zu Recht, das sich viel gemeines Volk auf den Straßen rumtreibt.






















Arbeiter, Angestellte, Polizisten und Sicherheitskräfte sind sauer! Weil Wahlen nichts ändern, mosern Menschen im Netz, wenn sie es wagen:

"....sicher ist, dass sozialpolitische Spannungen immer ihren Grund in der maßlosen Gier einiger weniger haben. Ist die Kuh nicht mehr zu melken, werden Mitarbeiter wie räudige Hunde vom Hof gejagt.."
 Doch die Linken, immerhin die Linken, haben Verständnis für die Armen, die Ausgegrenzten - ja selbst noch wie für terroristische Massenselbstmörder:


Politiker und Presstituierte pöbeln wie Pirincci. Wer will schon verkopft-verzopfte Meinungen lesen? Sozialpolitische Spannungen, Menschenmassen pöbeln wie in der Weimarer Republik. "Ganz-verspannt-im-Hier-und-Hetz" wie Esoteriker vor Jahrzehnten schon wussten, balzt Bella Bagida den Tanz-der-Pegida. Die Massenmanipulation von Politikern, Priestern und Presse widerspricht Leben und Gefühl vieler, allzu vieler, die bös betroffen sind. Diese fallen vom Glauben an ihre Politiker, Priester und Presse ab. Politikern, Priestern und Presse verteilen fast nur noch von "fleißig nach reich". Presse, Politik und Popen halten den repressiven Deckel nicht mehr auf dem Druckkessel der Millionen. Die Krise kocht hoch - vorerst in Aufständen Einzelner, vielleicht von verbrecherischen Eliten als False-Flag-Terror inszeniert, um den Deckel auf dem kochenden Kessel fester zu drücken. So lassen sich aufgebrachte Menschen mit Trug und Terror von der Krise ablenken und in Krieg wie Bürgerkrieg hetzen. Der Kakophonie aus Krise, Krieg und Katastrophe folgen Kapitulation und Kollaps. Nach regenerativen Ruhe, nach Wiederaufbau und Wiederaufrüstung vernichtet sich frisches "Menschenmaterial" mit modernisiertem Mordgeräten. Weil es keine Wahl gibt bei den Wahlen, sammelt sich eine außerparlamentarische Opposition. Das Rauschen im Blätterwald verdient sich das "Unwort-des-Jahres".

Nazometer - Schmidt und Pocher - Erste Sendung
Die "Bunten-Blödchen" beschimpfen die "Bös-Braune-Bagida". Laut kreischt das Nazometer. Jawoll! Die Nazis haben deutsch gesprochen. Deutsch bleibt braun, bis Deutsche entweder russisch oder englisch sprechen, jawoll!


Interview mit Eva Herman und Andreas Popp zu “Lügenpresse”


Mit polit-priesterlichem Pressegeschwätz kann man sich nicht nur seine ruhige Rente vertreiben! Am Montag geht's wieder auf: Bella Bagida balzt im Tanz-den-Pegida...



... mit dem programmatischen Text:
Geht in die Knie
 und Klatscht in die Hände,
 Beweg deine Höften,
 Und tanz den Mussolini
 tanz den Mussolini [2x]

Dreh dich nach rechts,
 und klatsch in die Hände
 Und mach den Adolf Hitler,
 tanz den Adolf Hitler [3x]



Und jetzt den Mussolini
 Beweg deinen Hintern,
 Beweg deinen Hintern,
 Klatscht in die Hände,
 tanz den Jesus Christus [3x]



Geh in die Knie,
 und dreh dich Nach rechts,
 und dreh dich nach links,
 klatsch in die Hände,
 Und tanzt den Adolf Hitler,
 Und tanzt den Mussolini,
 Und jetzt den Jesus Christus [2x]

Klatscht in die Hände,
 Und tanz den Kommunismus,
 Und jetzt den Mussolini,
 Und jetz Nach rechts,
 und jetz nach links,

Und tanz den Adolf Hitler [2x]
 Und jetzt den Mussolini [2x]

Tanz den Jesus Christus,
 Beweg deinen Hintern,
 Und wackel mit den Höften,
 Klatsch in die Hände,
 Und tanz den Jesus Christus, [2x]
 Und jetzt den Mussolini,
 Und jetzt den Adolf Hitler,
 Geb mir deine Hand [2x]


Meine Fantasie lässt mich vom Thema abschweifen. Keine Meinung ohne Gegenmeinung, keine Demo ohne Gegendemo, kein Wort ohne Widerwort. "Lügenpresse, halt die Fresse!" Wer will denn Pressesprecher wie Herrn Abu Mohammed al-Adnani von der IS hören? Der Herr meint....
"Tötet sie, wie ihr wollt. Zertrümmert ihnen den Kopf, schlachtet sie mit einem Messer, überfahrt sie mit dem Auto, werft sie von einem hohen Gebäude." (Süddeutsche Zeitung NR. 13, Seite 1)


Pegida-Demo in Dresden am Montag, den 19. Januar, abgesagt. Der Groß-Islamische Terror droht mit Mord. Die Sicherheitslage erlaubt keine Demo mehr am Montag in Dresden. Wer wagt es, weiter zu demonstrieren?


Staatsvertrag mit dem Islam. Wozu?

Siehe Taquiya (Wikipedia):

Taqīya (arabisch ‏تقية‎ ‚Furcht, Vorsicht‘), oder in ebenfalls korrekter Transkription Taqiyya, bezeichnet im schiitischen Islam die Erlaubnis, bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.[1] Im sunnitischen Islam ist das Prinzip der Verheimlichung des eigenen Glaubens in Gefahrensituationen zwar ebenfalls bekannt, doch wird es dort nicht als taqīya bezeichnet.

Koranische Grundlage für das Taqīya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt: "Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (illā an tattaqū minhum tuqāt)." Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht. Von den beiden in diesem Vers verwendeten Wörtern tattaqū ("ihr füchtet Euch") und tuqāt ("fürchtend") ist der Begriff taqīya abgeleitet.[2]



Zurück zum Thema:
"Bella Bagida tanzt den Pegida"



Es wird Tanz-und-Tralala mit starken Lautsprecheranlagen von der TANZ DEN PEGIDA Demonstranten zu erwarten sein. Diese Polarisierung ist gewollt, darf aber die Menschen, die mit der zweiten Münchner-Bagida spazieren, nicht provozieren. Es ist ein politisches wie mediales Trauerspiel, wie Blätter in Beispielen von BILD-und-BLÖD, taz, SPIEGEL - der gleichgeschaltete Blätterwald mit dem Unwort-des-Jahres - bis zu den TV-Sendungen über diese außerparlamentarische Opposition berichten. Als Rentner, der als Alt-68 schon einmal eine außerparlamentarische Opposition erlebt hat, geht meine dringende Bitte - nicht allein, weil mir meine Ruhe auf meinen Spaziergängen überaus wichtig ist - meine dringende Bitte an alle, die mit mir spazieren: LASST euch von Tanz-und-Tralala der TANZ DEN PEGIDA Demonstranten, vielleicht auch von Angetrunkenen und Verkleideten - NICHT und NIRGENDWO provozieren! Der erste Spaziergang vom 12. Januar war inspirierend und schön. So soll auch der zweite Spaziergang friedlich und fröhlich werden. Danke an alle Gutgewillten und Gutgesonnenen. http://n0by.blogspot.de/2015/01/erste-bagida-demo.html



Doch bei allem Tanz-und-Tralala, sollte man sich, wie Christian Voß aus der Facebook-Gruppe "Infokrieg" Gedanken zu der "Taquiya" der frommen Muslims machen:
 Dies besagt im Islam das ein Moslem wenn er in Unterzahl oder bedroht ist seinen Glauben, seine Position oder Einstellung verleugnen darf, wenn es Ihn oder seine Religion schützt. Er darf sogar lügen… und hat die Aufgabe sich darum zu bemühen von einer Minderheiten-Position in eine Mehrheitliche Position zu kommen, wie auch immer er das anstellt etwa durch „Geburt“ um so sich und damit den Islam durchzusetzen und zu Installieren und zwar überall. Also wer sagt dass die friedlichen, angepassten Moslime nicht ein falsches Spiel treiben und nur vorgeben friedlich und angepasst zu sein, doch in Wahrheit ganz Andere Absichten verfolgen?

Ja das wollen die doch bestimmt nicht, die sind doch hierher gekommen weil Sie dem entgehen wollten. Das mag sein, doch dann fragen wir uns doch mal weshalb Sie als einzige ständig Forderungen stellen, Forderung nach Akzeptanz Ihrer Lebensart, Ihres Werte- und Rechtsverständnis, Ihrer Kultur, Ihren Bräuchen und Traditionen auf die wir Rücksicht nehmen sollen. Warum kommen andere Religionen ohne aus…? Warum Grenzen sich Moslems ab in Parallelgesellschaften? Warum wollen Sie hier im freiheitlichen Europa freiwillig Kopftuch, Hidshib und Burka tragen, um sich als besonders „rein, sauber, keuch“ also verschleiert in der Öffentlichkeit zu zeigen und damit optisch abzugrenzen von den „Kufr“? Warum kommen Christen, Juden, Buddisten, Hinduisten, Taoisten ohne dies in der Öffentlichkeit aus und können sich da problemlos anpassen?

Warum glauben Moslems, sie seinen etwas bessere Übermenschen, und alle „Kufr“ als Ungläubige sind Untermenschen, die unrein und primitiv in Ihren Augen sind? Hatten gerade wir in Europa und in Deutschland nicht schon mal das Konzept von Über- und Untermenschen mit Arien und Nicht-Arien? Brauchen wir das nochmal nur im Gewand einer angeblichen Religion solche eine intolerante rassistische Ideologie…?




"München ist bunt", lautet die Parole. Was steckt denn hinter den Regenbogenfarben? Die Ideologie der "Guten Laune"? Die Lächel-Maske der heuchelnden Liebe? Zündelt unter der Tünche der grinsegeilen Gutmenschen nicht schon die Lunte, jeden Moment ihren Sprengkopf zu zünden und los- und draufzuschlagen?



Der Gegenprotest meldet sich schon Sonntag nachmittag - aber aggressiv! Die Werte der Aufklärung wie von Voltaire, Meinungs- und Demonstrationsfreiheit "stehen zur Disposition". In der emotional aufgeheizten Stimmung bleiben Pegida-Demonstranten in Dresden besser beschaulich daheim, stellen Kerzen ins Fenster und schweigen.

Wenigstens kommen noch Daten wie von der Facebook-Gruppe "Infokrieg". Man darf noch digital diskutieren, nicht mehr schweigend spazieren.


Die Qualität der Beiträge in der Gruppe "Infokrieg" hebt sich wohltuend von denen wie in "Tanz den Pegida" ab. Die Einträge dort gewinnen an Schwung, wenn die "Meinungsmeute" einen vermeintlichen Gegner ausmacht. Mir bleibt Zeit, Energie und eine gewisse "Einsicht in die Notwendigkeit" in beiden Münchener Demo-Gruppen zu schreiben. Das Thema rundet sich zum Titel: "Bella Bagida tanzt den Pegida".

Sätze wie diese kennzeichnen auch das Christentum. Das Christentum ist älter und abgeklärter, hat vielfach die Inquisition überwunden. Moderne Muslim-Massen begeistern sich an Sharia-Schreiern.






Mordaufrufe gegen einen Einzelkämpfer wie Udo Ulfkotte, Drohungen gegen Demonstranten - wo soll, wo wird das hinführen?


"Es ist ein gravierender Einschnitt in die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, wenn es terroristischen Kräften möglich ist, unser grundgesetzlich verbrieftes Recht auszuhebeln aber Eure Sicherheit geht vor,"

 
....kommentiert ein Sprecher von Pegida. Denn die Polizei warnt:



Man braucht Mut, seine Meinung zu sagen, man braucht Mut, sich auf eine Demo zu wagen. Naive Mädchen, die an die bunte Liebe glauben, wundern sich. Wer Millionen wie Pirincci mit seinen Büchern verdient, hat Mut. Pirincci spottet über eine junge Dame, die über ihre Vergewaltigung klagt. Pirincci veröffentlicht vorab auf Facebook Kapitel um Kapitel aus seinem Frühlingswerk 2015 "Die große Verschwulung". Das Mädchen hebt an:
"...Warum ich nun doch möchte, daß diese Geschichte publik wird, liegt daran, daß ich hundertprozentig weiß, daß ich zu diesem Zeitpunkt bereits der dritte `Rape´-Fall innerhalb des Refugee-Protest-Camps war. Inzwischen ist die Anzahl der Fälle wohl gestiegen. Es heißt, daß sich in die besetzte Schule keine Frau traut, da sie dort `sofort vergewaltigt würden´."
Akif Pirincci pöbelt wie ein pubertierender Pennäler voll im sexuellen Saft dagegen:

Trotzdem ein feiner Zug von dir, meine Liebe, daß du weiterhin den gesalbten Antifa-Sprech pflegst und von sich auf Englisch noch anklägerischer und aggressiver anhörenden "Rape" und "Refugee" faselst, obwohl dir gegen deinen Willen ein ganz gewöhnlicher Asylbetrüger ganz gewöhnlich seinen großen Schwanz reingeschoben hat, wie es in seinem Heimatkontinent täglich millionenfach der Fall ist. Aber wie kommt`s nur, daß ich angesichts deines garstigen Schicksals nicht gerade in Tränen ausbreche? ...Alle Rechte Akif Pirinçci und Manuscriptum Verlag vorbehalten © Bonn / Berlin 2015



Die uniformierte Meinung der Bunten sticht fröhlich aus der Masse grauer Mäuse heraus. Leben in Absurdistan, Leben im Land, Leben im Alten Europa!

  
Schön, als Alt68iger mal wieder auf einen schönen Spruch vom guten Karl Marx zu stoßen. Einem Juden übrigens.

In den Jahren 2012 und 2014 haben mir Studien auf meinen Fahrten kreuz und quer durch Marokko, eines der schönsten Länder unter der Staatsreligion des Propheten, ein halbes Jahr lang, Land und Leute näher gebracht. Mein Buch darüber "Winter im Warmen" könnt ihr als freien Download  abrufen.




Freier Download PDF (30,4 MByte)


Zugriffe auf diesen Blog-Bild-Bericht bislang